Scrollen

Die
Celebration

Ehemalige Mallory Anführer

REVEREND BRUCE PHILLIPS

3. Oktober 2018

Das jüngste Gericht hätte für uns Menschen die Rettung bringen sollen. Doch als die Engel des Herren zu uns hinabgestiegen sind, brachten sie uns etwas komplett anderes: Krieg. Ich habe die Menschen um mich herum enttäuscht nachdem ich ein Leben lang gepredigt habe. Doch nicht einmal unser Glaube konnte uns retten. Bis der Prophet kam.

Er kam in der zweiten Nacht... ein seltsamer Mann an einem seltsamen Ort. Niemand wusste, ob er die Wahrheit sprach, aber was ich ihn tun sah um diese Monster fernzuhalten... man ist nie zu alt, um überrascht zu werden. Er entzündete ein Feuer, mächtig genug um diese knurrenden Biester im Zaum zu halten, und sagte dass mein Volk verschont würde, so lange es brenne. Der Preis für diesen Schutz? Ein Opfer. Mein eigenes, um genau zu sein und viele mehr, die noch kommen würden. Ich fürchtete das Chaos, dass über mein Volk einbrechen würde, sollte ich ihn wegschicken.

Ich war mein ganzes Leben der spirituelle Beschützer von Mallory. Es ist mein Zuhause. Meine Familie. Und nun musste ich tun was ich predigte und nahm das Angebot des Propheten an. Die Beichten eines gesamten Dorfes in meinem Herzen, bereit sie preiszugeben. Trotz der Angst in meiner Seele, bin ich überzeugt, dass dieser Mann uns beschützen wird, wie ich es immer versucht habe. Und das bringt mir Frieden. Der Gedanke, dass meine Tochter Laurel eines Tages in einer Welt abseits dieser Monster leben wird, der Besessenen, ist die einzige Ermutigung, die ich brauche.

Nach mir ernenne ich Robert Fuller zum Anführer von Mallory. Er stimmt meiner Entscheidung nicht zu, dennoch hoffe ich, dass er in den kommenden Jahren die Leute hier so kennenlernen wird, wie ich das habe. Öffne dein Herz, alter Freund, und hilf mir dabei Frieden zu bringen den Menschen, die es verdienen. Wir sind wenige.

Hochachtungsvoll,
Bruce W. Phillips

Robert Fuller

2. Oktober 2023

Fünf Jahre ist kaum genug Zeit um zu verkraften, was zu verkraften ist. Ich weiß nicht, ob ich wütender auf B.P. bin, weil er mir diese gottverdammte Pflicht auferlegt hat oder weil er überhaupt auf diesen Hurensohn gehört hat. “Der Prophet.” Ich habe ihm nie vertraut. Niemand, der so selbstsicher ist, sagt je die Wahrheit.

Aber... er hatte Recht. B.P. opferte sich selbst für uns und hier sind wir. Genau wie es uns erklärt wurde. Wer wäre ich, würde ich meine Pflicht verweigern? Das einzige was schlimmer wäre, als Wes, der ohne Vater aufwächst, wäre, wenn er aufwachsen würde, in dem Glauben ich wäre ein Feigling. Ich bin kein Feigling.

Aber ich bin nachts zu oft wach gelegen und habe den schwarzäugigen Biestern beim Kreischen auf den Bäumen und Feldern zugehört wie sie nur darauf warten, dass das Feuer erlischt. Wegen dieser verfluchten Dinger mussten wir sogar unseren Ackerbau umstellen. Ein Ranger Team musste unser Vieh und unser Korn einsammeln und es näher zum Feuer bringen. Wir haben so viele Kühe verloren, ich fürchtete wir würden den Winter nicht überleben.

Ich wünsche niemandem meine Rolle, aber ich muss es tun und so ernenne ich Sheriff Walter Northcutt zum Führer von Mallory. Wenn ich mit deinen Geheimnissen in mir sterben muss, dann schwöre ich bei Gott, du wirst mit mir untergehen.

So hoffe ich nun, dass ich noch eine Nacht mit dem Gewicht auf meinen Schultern durchhalte. Manchmal frage ich mich, wie mein Leben wohl gewesen wäre, wäre ich nie hier gelandet.

Unterzeichnet,
Robert Fuller

Ramona Cole

4. Oktober 2028

Etwas hier stimmt nicht. Unser früherer Anführer, Robert Fuller ernannte Sheriff Walter Northcutt zu seinem Nachfolger – eine fragwürdige Entscheidung unseren einzigen Gesetzeshüter zu verdammen, in Zeiten des Aufruhrs. Wenn Northcutt es nur fünf Jahre durchgehalten hätte.

Dieser Angsthase Robert Fuller verließ uns am Abend der Celebration unsere Geständnisse im Gepäck und ließ seinen Sohn zurück, während er das Dorf spaltete und diese... Kreaturen... nach Mallory ließ. Tagelang frassen sie uns, bis Sheriff Northcutt Roberts Sohn, Wes, als Köder verwendete. Wie ein Tier. Ich werde nie vergessen, wie der arme Junge seinen Vater anflehte, sein Leben zu beenden. Wes wollte nur seine Schuldigkeit erfüllen, wissend wir würden ohne dies nie sicher sein. Er war immer ein Unruhestifter, aber er war kein Mörder. Bis dahin.

Wes gestand mir, dass er Northcutt in den Wald verschleppte, gefesselt und geknebelt, und ihn dort zwischen den seelenlosen Monstern zurückließ. Dies machte uns führerlos und Rache kann so süß sein wie Erlösung. Ich wüsste sie würden den Jungen töten, würden sie die Wahrheit erfahren. Also nahm ich Wes Geständnis zusammen mit den restlichen und bot an mich selbst zu opfern. Ich bat nur darum, dass meine Tochter, Harper, beschützt würde, sodass sie nie von den Schrecken erfahren müsse, die wir durchlebten.

Ich gebe zu, dass der Prophet Schutz vor den Monstern außerhalb bat. Aber wir sind doch selbst eine Familie von Monstern, oder nicht? Wir leben in Hausarrest und haben doch abgehobene Hoffnungen auf Entwicklung. Was passiert wenn das Feuer erlischt? Es kann einfach nicht für immer brennen.

Ich ernenne Alistair Vaughn zum Anführer von Mallory, da es kein reineres Herz gibt, dem wir vertrauen könnten.

Hochachtungsvoll,
Mona Cole

Alistair Vaughn

3. Oktober 2033

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass man die Welt retten kann. Verzeih die Übertreibung, aber es ist die einzige Welt, die ich kenne.

Ich bin in Mallory aufgewachsen. Die meisten hier sind gute Leute, aber an dem Tag als diese Dinger vom Himmel herabstiegen, war Mallory nicht mehr unser Dorf, sondern wurde zu etwas Neuem. Wir haben eine Menge Außenseiter aufgenommen, aber es war im Großen und Ganzen ok. Es ist schwierig in einem Vakuum zu leben. Niemand kommt rein, niemand kommt raus. Alle und alles bleibt unverändert oder verschlechtert sich. Es gibt eine Menge großer Persönlichkeiten, die sich gegenseitig aufstacheln und um den Tratsch schwirren wie Fliegen um Scheiße.

Ich hätte diese Aufgabe wohl nicht übernommen, wäre sie mir nicht aufgedrängt worden. Aber wer entscheidet das schon? Wir kennen unseren Mut erst, wenn er auf die Probe gestellt wird (siehe Fuller)!

Ich weiß Mona zweifelte an dem was wir hier tun. Aber zeig mir eine Stadt, die es besser hat und ich zeige dir einen Propheten der sein Wort hält. Klar, der Typ wirkte wie ein Freak. Aber hier? Wer ist keiner? Zudem werde ich gebeten als Held zu abzutreten und das ist weit besser als hier zu bleiben. Ich bin einfach gespannt für diese Stadt zu sterben, die mir alles gegeben hat. Oder mein alles war... Okay, ich werde meine letzten Stunden nicht mit Poesie verschwenden. Ich ernenne Nicholas Heyward zum Anführer von Mallory, einer unserer vertrauenswürdigen Ankömmlinge aus Birmingham. Versau es einfach nicht, Nick.

Over & Out,
Ali Vaughn

PS [an die wunderschöne Laurel Phillips, die ich am meisten vermissen werde]:
Wir haben unsere Zeit nie gefunden, oder Philly? Der Herr weiß, ich habe es versucht. Du hast dieser Stadt so viel Gutes zu geben. Brenn einfach nicht mit Wes durch, ok? Er war immer eifersüchtig auf was wir hatten. Oder gehabt haben könnten. Ich denke dieser Zeitpunkt ist so gut wie jeder andere auch: Ich liebe dich, Philly.

Laurel Phillips

30. September 2038

Wir müssen diese eine Sache schaffen.

Als ich ein kleines Mädchen war, wurde mein Vater zu unserem ersten Anführer. Ich war so stolz als ich ihn dabei beobachtete, wie er unsere Geständnisse nahm und uns von dem Bösen dort draußen schützte. Vergangen, aber nie vergessen. Eine bittersüße Erinnerung.

Ich beneide Robert Fuller nicht um seine Rolle in unserer Geschichte: Der uns zum Abschlachten zurückließ. Wir haben viele Freunde wegen ihm verloren.

Ich liebte Mona wie eine Mutter und verstand nie, warum sie sich als Ersatz für Sheriff Northcutt gemeldet hat. Dann las ich ihren Brief und plötzlich machte alles Sinn. Sie hat Wes Geständnis mit ins Grab benommen, aber es lebt weiter auf diesen Seiten. Ich verurteile ihn nicht. Diese neue Welt um uns kann die vernünftigste Person an den Rand des Wahnsinns treiben.

Und dann der arme Ali. In dem Moment der Opferung versagte sein Herz und er verbrachte zwei Wochen im Koma, mit unseren Geständnissen unfähig seine Pflicht zu vollenden. Und da waren wir. Hilflos. Verletzlich. Gejagt. Als unsere Leute zu schwach zum Kämpfen wurden, erwachte Ali endlich und vollendete sein Opfer. Aber, guter Gott, was für eine furchtbare Zeit.

Unser Anführer Nicholas Heyward starb im “Massaker” – Gott hab ihn selig. Und damit geht die Pflicht auf mich über. Ich zögerte nicht mich anzubieten; ich wusste mein Vater wäre stolz. Es ist so Vieles falsch gelaufen, aber dieses Eine müssen wir hinkriegen.

Ich fange früh mit diesem Brief an, nachdem ich keine Ahnung habe, wen ich nominieren möchte...

2. Oktober 2039

Wir hatten heute einen Besucher, der sich selbst “Michael” nennt. Möglicherweise nicht sein echter Name... ein mysteriöser Mann, aber auf der anderen Seite sehen wir nicht mehr viele “Ausländer”. Wes vertraut ihm nicht, aber wem hat er je vertraut? Er ist verständlicherweise skeptisch, aber Michael hat vielleicht etwas von Außerhalb zu berichten.
Ein Ort, den wir lang vergessen haben...

Weiter zu

Kapitel IV