Scrollen

Gefallener Engel

Der Sohn Des Morgens

Der Sohn des Morgens, besser bekannt als Luzifer, war Gottes erstgeborener Sohn und angesehen als der mächtigste Erzengel. In Gottes Angesicht erschaffen, war Luzifer selbst mit der Gabe des Erschaffens gesegnet; um Materie und Energie aus dem Nichts zu schöpfen. Man sagt, dass nichts und niemand Gott imitieren könnte und niemand kam dem je so nah wie Luzifer.

Luzifer war entschlossen. Eine zielstrebige, standhafte Seele, die sich mit der Menschheit verbunden fühlte. Er liebte Gottes Schöpfung. Er hatte Hoffnung für sie, sah ihr Potenzial, sehnte sich nach ihrem Erfolg und war tief entmutigt, als er die Herausforderungen sah, die sie erwarteten. Als er das Gefühl hatte, dass Gott die Menschen unfair behandelte als er sie in der Dunkelheit ließ, war es Luzifers Liebe zur Menschheit, die ihn dazu brachte seine Macht des Erschaffens zu missbrauchen. In der Hoffnung die Entwicklung der Menschen zu beschleunigen, gab er ihnen Werkzeuge, die über ihrem Verständnis lagen. All das sehr zu Gottes Missfallen. Was einst Luzifers stolzes Geschenk war, sollte zu seinem Verhängnis werden, denn es war seine offensichtliche Missachtung für Gottes Plan, die Luzifer den Tod brachte.

Als Gott erfuhr, dass Luzifer seine Wünsche ignoriert hatte und die Menschen mit gestohlenem Wissen beschenkt hatte, befahl er seinen jüngeren Kindern (Erzengel Michael, Gabriel, Raphael und Uriel) den ältesten Bruder für alle Zeiten zu zerstören. Als Einziger, dem Luzifer vertraute, führte Gabriel den Hinterhalt an, um seinen Bruder zu hintergehen – eine Schuld, die er seit Jahrhunderten mit sich trägt. Trotz der Überraschung und der numerischen Überlegenheit, konnte Luzifer sie beinahe alle schlagen, wurde dann aber doch zu ihrem Opfer und wurde seiner Existenz beraubt, ein Schicksal weit schlimmer als der Tod.

Weiter zu

Kapitel XIII